HAARTHERAPIE


ACP-HAARWURZELBEHANDLUNG

Die ACP-Haarwurzelbehandlung ist eine besondere Eigenblutbehandlung. Sie kann bei nicht krankheitsbedingtem Haarausfall den Aufbau der Haarwurzeln unterstützen. Die ACP-Haarwurzelbehandlung nutzt die Wachstumsfaktoren, die in den kleinsten Zellbestandteilen des Blutes, den Thrombozyten, enthalten sind.


Hierzu wird sogenanntes Autologes Conditioned Plasma (ACP) in die Kopfhaut gespritzt, zu Deutsch: thrombozytenreiches Blutplasma. Dadurch können Haarwurzelzellen unter Umständen wiederhergestellt werden. Außerdem kann die ACP-Haarwurzelbehandlung die Durchblutung und Nährstoffversorgung der Haarwurzeln fördern. So kann das Haarwachstum ebenfalls stimuliert werden.


 

Die Behandlung erfolgt mit Eigenblut, das dem Patienten zuvor entnommen wird. Daher ist die Behandlung in der Regel gut verträglich. Das Blut wird zentrifugiert und filtriert, um daraus ein Thrombzyten-Konzentrat zu gewinnen. Dieses wird direkt in die Stellen der Kopfhaut injiziert, die vom Haarausfall betroffen sind.
Es wird empfohlen, im Abstand von einigen Monaten mehrere Behandlungen durchzuführen.
 Die Behandlung verläuft normalerweise schmerzarm. Auf Wunsch kann eine leichte örtliche Betäubung der Einstichstellen vorgenommen werden.